Gasmischer – immer das passende Gasgemisch

Gasmischer – immer das passende Gasgemisch

Gase und Gasgemische werden in unzähligen industriellen Anwendungen eingesetzt. Mit Gasmischern ist es möglich, diese Gasgemische je nach benötigter Zusammensetzung selbst zu erzeugen. Dadurch muss man nicht auf vorgemischte Fertigerzeugnisse zurückzugreifen. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn man hohe Gasverbräuche hat, seltene Gemische verwendet oder die Gaszusammensetzung häufig wechseln muss.

Bereits seit langem werden Gasmischgeräte verwendet und haben sich in unzähligen Anwendungen bewährt. Deshalb ist diese Technik ausgereift und zuverlässig. Passend zu den vielfältigen Anwendungen gibt es ein breites Angebot an Gasmischern und Gasdosierern. Ebenso verschiedene Mischtechnologien und Geräteklassen: vom tragbaren Gasmischer bis hin zu aufwändigen Gasmischsystemen für zentrale Gasversorgungen.

Der führende Anbieter WITT-Gasetechnik ist seit langen Hersteller von Gasmischern und verfügt über ein umfassendes Produktprogramm an Gasmischern.

Gase selber mischen bietet viele Vorteile

Viele typische Gemische aus unterschiedlichen Gasen sind für industrielle Anwendungen bereits als Fertiggemische am Markt erhältlich. Doch Mischgas kann auch individuell erzeugt werden – mit Hilfe von Gasmischern. Die Verwendung von Gasmischgeräten bietet zahlreiche Vorteile gegenüber Fertiggemischen:

  • Homogenität/Qualität
  • Flexibilität
  • Wirtschaftlichkeit

Homogenität/Qualität

Gasmischer produzieren Gasgemische von höchster Mischqualität. Besonderes Merkmal ist vor allem die durchgängige Homogenität der Gasgemische. Anders ist das bei Fertiggasgemischen. In Gaszylindernkann kann immer mal eine Schichtbildung vorkommen. Dies ist bei der Verwendung von Gasmischgeräten ausgeschlossen. Durch diese gleichbleibende Qualität des Mischgases bieten Gasmischer optimale Prozesssicherheit.

Flexibilität

Gasmischer bieten höchst mögliche Flexibilität hinsichtlich Mischverhältnis, Gasmenge und Verwendungsort. Denn der Anwender kann immer genau das Gasgemisch herstellen, das er benötigt. Ganz gleich, wann, wo und in welcher Menge. Besonders sinnvoll ist der Einsatz von Gasmischern, wenn man mit häufig wechselnden Gaszusammensetzungen arbeitet. Denn innerhalb weniger Sekunden lässt sich die Gemischeinstellung verändern.

Wirtschaftlichkeit

Nicht zuletzt lassen sich mit Gasmischern auch Kostenvorteile erreichen. Denn fertig gemischte Gase sind häufig teurer als Einzelgase. Erzeugt man jedoch seine Gasgemische selbst, kann man von diesen geringeren Einkaufspreisen der Standardgase profitieren. Solche Standardgase sind etwa Stickstoff, Kohlendioxid, Argon oder Wasserstoff. Bei häufigem Wechsel des Gemisches kommen zudem Preisvorteile aufgrund größerer Bestellmengen der Einzelgase dazu. Ebenso sind eine aufwändige Lagerhaltung und das zeitraubende Handling der verschiedenen Gasflaschen nicht mehr notwendig, wenn man Gasmischgeräte verwendet.

Diese Arten von Gasmischgeräten gibt es

Die Auswahl an Geräten zum Mischen von Gasen ist groß: Vom kleinen, tragbaren Gasmischer für die mobile Verwendung bis hin zur stationären Gasversorgungsanlage für industrielle Anwendungen mit hohem Gasverbrauch. Je nach Bedarf gibt es Modelle, die zwei, drei oder auch mehr Gase mischen können. Auch bei den mischbaren Gasen sind keine Grenzen gesetzt: Gasmischer beispielsweise für Argon (Ar), Helium (He), Stickstoff (N), Kohlendioxid (CO2) oder Sauerstoff (O) sind Standard. Ebenso wie für Brenngase wie Acetylen (C2H4), Propan (C3H8), Methan (CH4) oder Wasserstoff (H). In diesem Fall müssen die Mischgeräte für den Ex-Bereich (Explosionsschutz) natürlich besonders ausgelegt sein. Auch hinsichtlich des Gasmischverfahrens sind unterschiedliche Varianten verfügbar.

So funktionieren Gasmischer

Wie erzeugt ein Gasmischgerät das Mischgas? Die Antwort: es kommt auf das verwendete Gasmischverfahren an. Diese vier unterschiedlichen Arten, Gase zu mischen, sind üblich:

  • mechanisch
  • elektrisch
  • pneumatisch
  • mittels Massendurchflussreglern (MFC)

Gase mischen mit mechanischem Mischventil

Mechanische Gasmischventile gibt es in zwei Varianten: als Dosierventil oder als Proportionalventil. Ideal für 2-Gas-Gemische sind Proportionalventile. Diese haben zwei Gaseingänge und einen Gasausgang. Im Innern des Ventils befindet sich eine Kombination aus einem Kolben und Blenden. Dreht man das Ventil, wird durch den Kolben gleichzeitig die Durchflussmenge des einen Gases erhöht und die Durchflussmenge des anderen Gases proportional verringert. Auf diese Weise bildet sich am Ausgang des Proportionalventils das gewünschte Gasgemisch. Bei 3 oder mehr Gasen arbeitet man mit einfacheren, mechanischen Dosierventilen. Dabei wird pro Gas ein Ventil verwendet, in dessen Innern ebenfalls eine Blende und ein Kolben arbeiten. Je nach Ventildrehung öffnet oder verschließt der Kolben die Blende und lässt mehr oder weniger Gas durch. Durch Verstellen der einzelnen Ventile erhält man die benötigte Mischung.

Gas mischen mit elektrischem Mischventil

Im Prinzip handelt es sich bei elektrischen Mischventilen um die gleichen Bauteile wie bei mechanischen Mischventilen. Bei 2-Gas-Gemischen verwendet man ein Proportionalventil, das den Durchfluss von zwei Gasen gleichzeitig verändert. Anders bei mehreren Gasen. Da kommt für jedes Gas ein separates Ventil zum Einsatz. In beiden Fällen verschließt oder öffnet ein Kolben eine Blende und regelt so die durchfließende Gasmenge. Anders als bei rein mechanischen Ventilen wird die Ventilstellung jedoch nicht manuell verändert. Hier verwendet man dazu Elektromotoren. Diese Elektromotoren werden über eine elektronische Steuerung bedient.

Gase mischen mit pneumatischem Durchflussmengenregler

Anders als mechanische oder elektrische Mischventile arbeiten Gasmischer mit pneumatischem Durchflussmengenregler nicht mit Kolben und Blende. Stattdessen wird der Gasdurchfluss der einzelnen Gase über einen porösen Körper reguliert. Je nach gewünschter Gasmenge wird über einen Drehregler das Gas durch einen kleineren oder größeren Teil dieses Sinterköpers geleitet. Jedes Gas wird über einen separaten Mengenregler gesteuert. Dadurch ensteht im Zusammenspiel der Regler das gewünschte Gasgemisch.

Gase mischen mit Massendurchflussreglern (MFC)

Eine in den letzten Jahren häufiger eingesetzte Gasmischervariante verwendet Mass Flow Controller (MFCs). MFC-Mischer regeln den Volumenstrom jedes beteiligten Einzelgases. Das heißt, pro Gas benötigt man einen Massen-Durchflussregler/Mass Flow Controller. Mittels thermischer Leitfähigkeit wird der Volumenstrom erfasst und geregelt. Diese einzelnen Gasströme ergeben schließlich das Gemisch.

Was ist die beste Art, Gase zu mischen?

Mechanisch, elektrisch, pneumatisch oder per Massendurchfluss – welches der verschiedenen Gasmischverfahren ist das beste? Das kann man nur mit „Es kommt darauf an.“ beantworten. So etwas wie den besten Gasmischer gibt es nicht. Vielmehr hängt die Auswahl des passenden Gerätes von der Anwendung und den jeweiligen Anforderungen ab. Denn jedes Mischverfahren hat charakteristische Eigenschaften. Das Einsatzgebiet entscheidet, welche objektiven Vorteile und Nachteile relevant sind.

Gasmischgeräte und Gasdosierer findet man in vielen Anwendungen

Gase und Gasgemische werden in unzähligen industriellen Anwendungen verwendet. Und fast überall können auch Gasmischer eingesetzt werden. Besonders häufig kommen Gasmischgeräte in diesen Bereichen zum Einsatz:

WITT ist der führende Hersteller von Gasmischern und Gasdosierern

WITT bietet hochwertige Gasmischgeräte und Gasdosiersysteme für zwei, drei oder mehr Gase. Auch für hohe Verbräuche und stark schwankende Entnahmemengen stehen geeignete Modelle zur Verfügung. Das WITT-Programm hält Gasmischer für nahezu alle Gasarten und unterschiedliche Leistungsbereiche bereit. Dabei greift das Unternehmen auf alle üblichen Mischverfahren zurück: mechanische oder elektronische Gasmischer sind ebenso erhältlich wie MFC’s oder pneumatische Durchflussregler.

Gasmischanlagen von WITT – Sicherheitskomponenten und Optionen

Auf Wunsch können WITT-Gasmischer mit zahlreichen Optionen und Komponenten für Ihre Anforderungen optimiert werden:

WITT Gasmischgeräte erfüllen Normen und Standards

Selbstverständlich erfüllen WITT und WITT-Produkte international relevante Standards und Normen, z. B.: DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 22000, ATEX 94/9/EG und PED 97/23/EG. Ein umfangreiches Qualitätsmanagementsystem garantiert höchste WITT-Qualität, der Sie vertrauen können.

Ihr individueller Gasmischer von WITT

Sie haben noch nicht den passenden Gasmischer gefunden? Kein Problem: auf Wunsch fertigen wir Ihren individuellen Gasmischer. Schritt für Schritt entwickeln wir mit Ihnen Ihre besondere Lösung – passgenau auf Ihre Bedürfnisse.

Sprechen Sie mit uns über Ihre Anforderungen! Nutzen Sie unser Kontaktformular!

Mehr über Gasmischer finden Sie auf www.wittgas.com.